Eindeutige Stellung gegenüber „Hackern“ und „Cheatern“ hat Arenanet bezogen!

Der Spieler „DarkSide“ hat im WvW tagelang mitspieler Terrorisiert – und zwar offensichtlich durch eine Art von Memorymanipulation. Diese ermöglichte dem besagten Cheater seinen Charakter im Spiel gegen Schaden immun zu machen, die Laufgeschwindigkeit zu ändern, und über das Spielfeld zu teleportieren.

 

Man kannte das ja aus Guild Wars 1, ArenaNet hat etwas unkonventionelle Methoden mit Cheatern und Hackern umzugehen, beispielsweise wurde Dhuum, der ehemalige Gott des Todes beschworen um Cheatern den Zugang für immer zu sperren.

Doch dieses mal hat Chris Cleary sehr eindeutig Stellung bezogen. Für den Videobeweis für das Ausnutzen der Schwachstelle im Spiel, um sich einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu verschaffen bedankte er sich mit einem Videobeweis seinerseits…. der letzten Minute im Leben des Accounts.

UPDATE: Auch BBC fand es nett, was darüber zu schreiben 😉
http://www.bbc.com/news/technology-32654414

UPDATE2: Und derStandard
http://derstandard.at/2000015523040/Guild-Wars-2-Cheater-mit-virtueller-Hinrichtung-bestraft

Schreibe einen Kommentar